Unter www.3weltreisen.de reisen wir, Tanja, Gunnar und unser Expeditionsmobil Baloo nun seit tatsächlich schon 2 Jahren durch die Weltgeschichte. Und staunen, wie schnell sich die Zeit gefühlt dreht, wie sehr wir den Alltag aus Kiel hinter uns lassen konnten, welche tollen Momente wir dank dieser Reisefreiheit erleben können – und dürfen.

Neben den zahllosen Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen, anderen Reisenden, lokalen Bewohnern, von A wie albanische Weingutbetreiber bis Z wie zypriotische Campingtourfrauen schwatzten wir mal für 3 Minuten mit dem serbischen Trucker in Kanada an der Tanke, mal schlossen wir tolle Freundschaften (für hoffentlich sehr, sehr lange) mit Seelenverwandten des Reisens bei guten und intensiven Gesprächen, garniert mit lokalen Spezialitäten.

Dem Reiseziel „versuch´s mal mit Gemütlichkeit“ kommen wir nicht immer nahe, dafür ist die Welt einfach zu groß und der Wunsch, noch Weiteres zu sehen und zu entdecken, zu ausgeprägt. 2 Jahre Reisen, da kommen natürlich auch ein paar Fakten zusammen, und da wir nun einmal Controller sind und ein wenig zahlengesteuert denken, versuchen wir gerne auch für andere mal ein paar Keyfigures zusammenzutragen:

  • 54.500 km sorgen für eine durchschnittliche tägliche Fahrstrecke von etwa 75 km

  • 13.500 l Diesel wurden hierfür mit unterschiedlichsten Preisniveaus benötigt

  • 9.000 Bilder verblieben nach Aussortierung, Prüfung und Bearbeitung auf der Festplatte

  • 580 unterschiedliche Übernachtungsplätze suchten wir uns in etwa aus, 125 hiervon waren kostenpflichtig

  • 149 Blogberichte entsprangen der literarischen Feder auf www.3weltreisen.de

  • 24 kg Espressobohnen wurden vom Mahlwerk geschreddert und lieferten den nötigen morgenlichen Sprit

  • 21 Länderaufkleber (ohne D) zieren Baloos Türflanke

  • 20 Videoclips wurden präsentiert und bei Youtube der Öffentlichkeit präsentiert

  • 13 markante Tiere konnten wir beobachten/fotografieren, die wir auf früheren Reisen noch nie live in Freiheit gesehen hatten, wie z.B. Papageientaucher, Wale, Bären, etc.

  • 11 Mal manövrierten wir Baloo auf eine Fähre und ließen ihn in dessen Bauch zurück

  • 10 zusätzliche Simkarten von Mobilfunkanbietern für die Datennutzung trieben uns teilweise in den Wahnsinn (AT&T USA), teilweise überraschten sie uns mit grandiosem Preis-Leistungsverhältnis (T-Mobile Montenegro)

Natürlich vermissen wir während des Reisens die Möglichkeit, sich spontan mit Familie und Freunden zu treffen, zu schwatzen und gemeinsame Abende zu verbringen. Das gemeinsame Musizieren mit den Bands fehlt, genauso die tolle Qualität und Vielfalt an Lebensmitteln an der deutschen Theke. Und trotzdem – wir würden es nicht anders haben wollen.

Der Ausblick für unser drittes Jahr ist vielversprechend, verspricht der Sommer in Alaska eine Mischung aus Abenteuer und endloser Natur. Die Panamericana ist unsere Leitroute, und bis wir das nächste Jahresfazit in Zentralamerika schreiben können, liegen noch hoffentlich viele, viele positive Erlebnisse vor uns. Wir freuen uns, reist gerne weiterhin mit uns unter www.3weltreisen.de.