Von A bis H

Dänemark ist aktu­ell eigent­lich nur Durchreiseland, um mit der Fähre erst auf die Färöer-Inseln und dann im Anschluss nach Island zu rei­sen. Um die kom­plet­te Strecke nicht in einem durch­rei­ten zu müs­sen, legen wir in Aarhus für 2 Nächte einen Stop ein. Auto sor­tie­ren, Dinge wie­der­fin­den, die beim Einzug ins Auto am Ende nur noch irgend­wo plat­ziert wur­den, ist zwar eine undank­ba­re Aufgabe – muss aber trotz­dem erle­digt werden. 

Regentage in Aarhus eig­nen sich erstaun­lich gut dafür. Denn ehr­lich gesagt ist die ehe­ma­li­ge Kulturhauptstadt Europas ganz nett mit dem Radel zu erkun­den, doch in ein paar Stunden ist das auch erle­digt. Und auf Museumsbesuche fehlt uns aktu­ell noch die inne­re Einstellung – zu viel intel­lek­tu­el­ler Input gleich am Anfang. 

Das H steht für Hirts­hals, unser Ziel am nörd­li­chen Zipfel des däni­schen Festlands. Ablegestation für eine Vielzahl von Fähren, unter ande­rem auch die Unsere. Eine stei­fe Brise weht uns hier um die Nase, und die Befürchtung das uns die­ser Wind in 2 Tagen auch auf dem Atlantik zum Vomitus ver­lei­ten wird, ist glau­be ich nicht ganz unbe­grün­det. Doch wir wer­den sehen und berichten …