Bye Bye Kiel

Nun war es denn end­lich soweit – der Tag 0 ist gekom­men und es hies letzt­end­lich – Bye Bye Kiel – zu sagen. Doch der Weg dahin, der hat­te es in sich … zumin­dest die letz­ten 2 Wochen waren gegen­über den Wochen und Monaten zuvor nun Stress und Aufregung, Freude und Emotion pur. Was gab es nicht alles zu berück­sich­ti­gen, abzu­wi­ckeln und zu fina­li­sie­ren. Die Selbstständigkeit auf Eis zu legen, das Haus zu räu­men, Baloo zu befül­len und natür­lich vie­le Freunde und Bekannte zu tref­fen, die alle­samt noch ein­mal Abschied sagen woll­ten, bevor wir dann für gerau­me Zeit in den Reisemodus abtauchen. 

Während vor­her, zeit­lich ent­spann­ter, die büro­kra­ti­schen Umstellungen vor­ge­nom­men wer­den konn­ten, erhöh­te sich die Schlagzahl der Termine zum Ende hin auf ein gefühl­tes 1000 Meter Ruder-Finale bei den olym­pi­schen Spielen. Ob beim Abholen der ver­kauf­ten Möbel, dem Verkauf der PKWs, der Koordination des umzu­sie­deln­den Wespennestes im Fahrradschuppen – von Langeweile konn­te beim Endspurt kei­ne Rede sein. Wie schön war dazu der Gegenpol – das Treffen von Bekannten, die ergän­zend in den ver­gan­ge­nen Wochen zu Freunden wur­den und gemein­sam mit den lang­jäh­ri­gen Weggefährten, um unser kuli­na­ri­sches Wohl in den letz­ten Woche besorgt waren. Die vie­len lie­be­vol­len Geschenke, von der selbst­ge­mach­ten Erdbeer-Marmelade, Halstücher, klei­ne Tischdecken, Schokolade, Schals, Lakritze, Schutzengel, Musik, Strassenkarten, Reisebücher, Spiele, bis zum McGyver sur­vi­val kit, vie­len net­ten, lie­be­vol­len Worten, tol­len Einladungen und vie­les mehr, die uns nun auf unse­rer Tour beglei­ten werden.

Sehr scha­de war es aller­dings, dass wir uns, bedingt durch die covid-19 Einschränkungen, nicht von Allen ver­ab­schie­den konn­ten – denn die Musikerszene ist durch feh­len­de Probenarbeit in den letz­ten Monaten schwer gebeu­telt. Sowohl mit Soulfinger wie auch mit der Bigband war ein musi­ka­les Bye Bye nicht mög­lich. Ganz zu schwei­gen, von all Denjenigen, die aus gesund­heit­li­chen Gründen Abstand hielten.

Der Tag der Abfahrt… 

06.30 Uhr Aufstehen

09.00 Uhr Abgabe des ver­kauf­ten PKW Nr. 1

10.00 Uhr Verkauf des PKWs Nr. 2

12.00 Uhr noch eine klei­ne Führung durch Baloo

13.00 Uhr Sperrmüll rausstellen

13.00 Uhr ein letz­tes Fischbrötchen

14.00 Uhr Haus- und Schlüsselübergabe

16.00 Uhr den letz­ten Nachbarn noch Tschüss sagen

17.00 Uhr Abfahrt 

… noch Fragen ?

Und was kommt nun ? …the new life can begin