Unter Reisenden gibt es zwei Meinungen, wenn es um den Besuch von Großstädten/der Hauptstadt geht. 

Meinung 1: Man lernt ein Land nur ken­nen, wenn man auch des­sen Hauptstadt besucht und besich­tigt hat.

Meinung 2: Bei Reisen, ins­be­son­de­re mit dem Wohnmobil, ver­mei­de ich Großstädte bzw. die Hauptstadt, weil sie letzt­end­lich nur Streß, Lärm und Nerven kosten.

Ich den­ke, die Wahrheit liegt irgend­wo dazwi­schen. Mit Sicherheit gibt es Länder, deren Ruf der Hauptstadt dem eigent­li­chen Besuch vor­aus­eilt. „Fahre da bloß nicht hin, nur Chaos auf den Straßen, nur Hektik und Gehupe“ … so hieß es denn unter ande­rem für Albaniens Hauptstadt, Tirana. Doch die Neugier über­wiegt, und so haben wir uns für einen galan­ten Mittelweg ent­schie­den. Tirana Camping, an einem idy­li­schen See gele­gen, gewähr­te uns für eini­ge Tage Unterschlupf. Und von dort aus sind wir mit dem Taxi in die Metropole des Balkanstaates gefah­ren, Baloo durf­te auf der grü­nen Wiese mit Seeblick ausruhen. 

Tirana ver­fügt über einen „Hausberg“, den Dajti, der galant mit der Seilbahn in 15 Minuten zu erschwe­ben ist. Für uns ein per­fek­ter Einstieg am Morgen, um die Ausmaße von Nord nach Süd, von Ost nach West zu über­bli­cken – wow. Das ist schon mal ganz schön beein­dru­ckend, ins­be­son­de­re wenn man bedenkt, das von den rund 3 Mio. Einwohnern Albaniens etwa 1 Mio. Menschen in der Hauptstadt leben. 

Das Wachstum der letz­ten Jahre hat sei­nen Preis, der Bauboom nahm und nimmt schein­bar unko­or­di­nier­te Auswüchse an, die es uns als Besucher nicht erleich­tern die Stadt wirk­lich „schön“ zu fin­den. Riesenbaustellen direkt hin­ter dem Wahrzeichen, dem Uhrturm, hohe Bauzäune um die größ­te Moschee, der Skytower mit sei­ner 360 Grad Rundumsicht – im Umbau, das his­to­ri­sche Museum im Gerüstmantel.

Als Fazit lässt sich für uns sicher­lich fest­stel­len: die Neugier auf die Hauptstadt über­wiegt und wird auch sicher­lich zukünf­tig immer wie­der statt­fin­den. In Tirana ohne Baloo unter­wegs zu sein war defi­ni­tiv eine klu­ge Entscheidung, für wei­te­re Hauptstädte wird dies aber immer von Fall zu Fall, von Empfehlung zu Empfehlung, neu entschieden.