Fähre:

Fährbuchung sehr kompetent via E-Mail oder auch am Telefon. Preise sind transparent und nach Saisonzeiten variiert der Preis beträchtig.

Katja Kallmayer www.smyrilline.com

Die Fähre macht einen sehr guten Eindruck, die Autos werden sehr eng selbstständig in den Cardecks geparkt (man sollte sich gut den Eingang, Postion und das Deck merken, ggf Fotos machen). Man kann sich gut selbstversorgen oder auch Snacks an Bord kaufen (Pizza z.B. 95 Kr). Unsere Fahrt war sehr ruhig und wir konnten auch gut schlafen in der Innenkabine. Leider kostet sogar das heiße Wasser 10 Kronen, Kaffeebecher 22 Kronen. 2 Hotdogs gibt es als Spezialpreis für 59 Kronen.

Bei Abreise Hirtshals wurde nach dem Check In (im Auto) direkt eine Line für den Coronatest (Rachenabstrich) gebildet und dann konnte man direkt aufs Schiff fahren und in seine Kabine gehen. Alles in allem hat es ca 30 min gedauert ohne Aussteigen.

Ankunft in Torshavn war ebenfalls sehr problemlos. Man muss eine Kabine ca 1 h vor Ankunft verlassen und kann ca 10 min vor Ankunft sein Auto suchen. Wir hatten keinerlei weitere Kontrollen und sind direkt zur Campsite gefahren. Hier ist durchaus eine Reservierung empfohlen, gerade wenn man spät ankommt. Es ist der nächste Campingplatz an der Fähre und jeder sucht diesen auf, der kein Hotel gebucht hat.

Zeitverschiebung:

Minus 1 h im Juli 2020.

Einreisebestimmungen:

Auf die Alkoholvorschriften des Zolls achten.

Internet:

In vielen deutschen Verträgen ist Färoer nicht im Roaming enthalten. Entweder lokale SIM Karte kaufen oder auf WLAN auf Campingplätzen hoffen.

Preise für Lebensmittel:

Die Preise sind höher als in Dänemark, aber vergleichbar. Wir bezahlten für eine Zimtschnecke 16 Kronen, für ein ganzes Brot 35 Kronen, Brötchen 8 Kronen. 4 Bananen 11 Kronen.

Empfohlende Reisedauer:

Wir hatten 10 Tage eingeplant und empfanden es als zu kurz. Die Inseln bieten vieles zum Wandern und Staunen. Auch zu unterschiedlichen Tageszeiten in einem anderen Licht. Wir haben nur ein Bruchteil gesehen und würden empfehlen eher länger zu bleiben. Viele bleiben nur 3 Tage, dass ist definitiv zu kurz und auch zu anstrengend.

Maut:

Für 2 Tunnel gibt es Mautpflicht und zwar immer auf dem Rückweg. Man hat 7 Tage Zeit es online zu bezahlen, sonst kostet es Strafe. 100 Kronen normaler PKW und ab 6m Länge oder über 3,5 Tonnen kostet es 300 Kronen.

Www.tunnil.fo

Highligts:

Top 1: Insel Mykines. Wichtig: Fähre (45 min, seegang) online weit im Voraus buchen und die NP Gebühr von 100 Kronen pro Person ebenfalls online buchen. Ansonsten kommt man nicht rein (Notfall: Kronen in Bar mitnehmen, Euro geht nicht). Wanderungen auf der Insel sind sehr anspruchsvoll mit vielen Steigungen und auch vielen Stufen. Das Dorf ist sehr hübsch.

Www.Mykines.fo

Top 2: Eindeutig Gjögv. Tolle Wanderungen möglich, tolle Sicht auf das Meer, hübscher Ort. Gut zum Verweilen und viel zu sehen.

Lowlights:

Wenn das Wetter nicht mitspielt und alles trist im Grau, Regen, Kalt und Nebel verhangen ist, dann ist es nur noch halb so schön ;-).

Der Süden von Eysturoy hat uns nicht angesprochen.

Nach Tjornuvik konnten wir mit unserem Auto nicht. Nach Vestmanna wollten wir nicht, weil wir nicht Boot fahren wollten und der Campingplatz wegen Corona geschlossen hatte.

Reiseführer:

Wir haben Reise Know How Färöer dabei gehabt und die International Photographer Karte (ist auch auf der Fähre zu kaufen).

Bezahlung: Grundsätzlich braucht man kein Bargeld auf den Färöer. Wir haben alles mit VISA bezahlt.

Stellplätze:

Auf den Färöer gibt es Campingplatzpflicht. Aber es gibt gar nicht soviele Campingplätze. Es lohnt sich eine Routenplanung, damit man nicht zu weit zum nächsten Platz fahren muss. Alle Plätze sind von Touristeninformation Färöer erwähnt (auf der Fähre kostenlos zu bekommen), auch im Bordatlas Europa beschrieben. Die Campingplätze kosten im Schnitt alle ca 200 Kronen +/-. Viele Plätze sind belegt von Dauercampern der Färöer (z.B. Eidi, Aldouvik) und sind teilweise auch nicht schön (auf Vagar).

Torshavn: Yetri vid Strand, Schotterplatz direkt am Stand, 5 min Fahrt vom Hafen, 240 Kronen (+ 50 Kr für Strom)

Esturoy: Gjögv: www.campingbygjogv.com200 Kronen incl. Strom, Wasser, Wifi,  Waschmaschine 20Kr separat in Münze

Fuglafjodour: Stellplatz mit Stromversorgung am Hafen. Anmeldung an der Touristeninformation. Am Wochende wohl nur am Telefon. Wer Dusche, Strom, Toiletten braucht, sollte sich vorab informieren. Dann kostet es 150 Kr am Tag.

Stellplatz liegt wunderschön am Hafen mit Blick auf das Meer.

Elduvik: östlich der Ortsmitte

Kostenloser Stellplatz direkt am Meer mit Wellenrauschen. Strom kann man wohl hinzubuchen, Karte am roten Haus kaufen. Am Wochenende sind hier viele Einheimische, aber sonst recht leer. Und traumhaft ruhig. Toilettenhaus oberhalb der Strasse.