Fähre:

Fährbuchung sehr kom­pe­tent via E‑Mail oder auch am Telefon. Preise sind trans­pa­rent und nach Saisonzeiten vari­iert der Preis beträchtig.

Katja Kallmayer www.smyrilline.com

Die Fähre macht einen sehr guten Eindruck, die Autos wer­den sehr eng selbst­stän­dig in den Cardecks geparkt (man soll­te sich gut den Eingang, Postion und das Deck mer­ken, ggf Fotos machen). Man kann sich gut selbst­ver­sor­gen oder auch Snacks an Bord kau­fen (Pizza z.B. 95 Kr). Unsere Fahrt war sehr ruhig und wir konn­ten auch gut schla­fen in der Innenkabine. Leider kos­tet sogar das hei­ße Wasser 10 Kronen, Kaffeebecher 22 Kronen. 2 Hotdogs gibt es als Spezialpreis für 59 Kronen.

Bei Abreise Hirtshals wur­de nach dem Check In (im Auto) direkt eine Line für den Coronatest (Rachenabstrich) gebil­det und dann konn­te man direkt aufs Schiff fah­ren und in sei­ne Kabine gehen. Alles in allem hat es ca 30 min gedau­ert ohne Aussteigen. 

Ankunft in Torshavn war eben­falls sehr pro­blem­los. Man muss eine Kabine ca 1 h vor Ankunft ver­las­sen und kann ca 10 min vor Ankunft sein Auto suchen. Wir hat­ten kei­ner­lei wei­te­re Kontrollen und sind direkt zur Campsite gefah­ren. Hier ist durch­aus eine Reservierung emp­foh­len, gera­de wenn man spät ankommt. Es ist der nächs­te Campingplatz an der Fähre und jeder sucht die­sen auf, der kein Hotel gebucht hat.

Zeitverschiebung:

Minus 1 h im Juli 2020.

Einreisebestimmungen:

Auf die Alkoholvorschriften des Zolls achten.

Internet:

In vie­len deut­schen Verträgen ist Färoer nicht im Roaming ent­hal­ten. Entweder loka­le SIM Karte kau­fen oder auf WLAN auf Campingplätzen hoffen.

Preise für Lebensmittel:

Die Preise sind höher als in Dänemark, aber ver­gleich­bar. Wir bezahl­ten für eine Zimtschnecke 16 Kronen, für ein gan­zes Brot 35 Kronen, Brötchen 8 Kronen. 4 Bananen 11 Kronen.

Empfohlende Reisedauer:

Wir hat­ten 10 Tage ein­ge­plant und emp­fan­den es als zu kurz. Die Inseln bie­ten vie­les zum Wandern und Staunen. Auch zu unter­schied­li­chen Tageszeiten in einem ande­ren Licht. Wir haben nur ein Bruchteil gese­hen und wür­den emp­feh­len eher län­ger zu blei­ben. Viele blei­ben nur 3 Tage, dass ist defi­ni­tiv zu kurz und auch zu anstrengend.

Maut:

Für 2 Tunnel gibt es Mautpflicht und zwar immer auf dem Rückweg. Man hat 7 Tage Zeit es online zu bezah­len, sonst kos­tet es Strafe. 100 Kronen nor­ma­ler PKW und ab 6m Länge oder über 3,5 Tonnen kos­tet es 300 Kronen.

Www.tunnil.fo

Highligts:

Top 1: Insel Mykines. Wichtig: Fähre (45 min, see­gang) online weit im Voraus buchen und die NP Gebühr von 100 Kronen pro Person eben­falls online buchen. Ansonsten kommt man nicht rein (Notfall: Kronen in Bar mit­neh­men, Euro geht nicht). Wanderungen auf der Insel sind sehr anspruchs­voll mit vie­len Steigungen und auch vie­len Stufen. Das Dorf ist sehr hübsch.

Www.Mykines.fo

Top 2: Eindeutig Gjögv. Tolle Wanderungen mög­lich, tol­le Sicht auf das Meer, hüb­scher Ort. Gut zum Verweilen und viel zu sehen.

Lowlights:

Wenn das Wetter nicht mit­spielt und alles trist im Grau, Regen, Kalt und Nebel ver­han­gen ist, dann ist es nur noch halb so schön ;-).

Der Süden von Eysturoy hat uns nicht angesprochen.

Nach Tjornuvik konn­ten wir mit unse­rem Auto nicht. Nach Vestmanna woll­ten wir nicht, weil wir nicht Boot fah­ren woll­ten und der Campingplatz wegen Corona geschlos­sen hatte.

Reiseführer:

Wir haben Reise Know How Färöer dabei gehabt und die International Photographer Karte (ist auch auf der Fähre zu kaufen). 

Bezahlung: Grundsätzlich braucht man kein Bargeld auf den Färöer. Wir haben alles mit VISA bezahlt.

Stellplätze:

Auf den Färöer gibt es Campingplatzpflicht. Aber es gibt gar nicht sovie­le Campingplätze. Es lohnt sich eine Routenplanung, damit man nicht zu weit zum nächs­ten Platz fah­ren muss. Alle Plätze sind von Touristeninformation Färöer erwähnt (auf der Fähre kos­ten­los zu bekom­men), auch im Bordatlas Europa beschrie­ben. Die Campingplätze kos­ten im Schnitt alle ca 200 Kronen +/-. Viele Plätze sind belegt von Dauercampern der Färöer (z.B. Eidi, Aldouvik) und sind teil­wei­se auch nicht schön (auf Vagar).

Torshavn:

Yetri vid Strand

Schotterplatz direkt am Stand, 5 min Fahrt vom Hafen

240 Kronen (+ 50 Kr für Strom) 

Esturoy:

Gjögv

www.campingbygjogv.com

200 Kronen incl. Strom, Wasser, Wifi

Waschmaschine 20Kr sepa­rat in Münze

Fuglafjodour

Stellplatz mit Stromversorgung am Hafen. Anmeldung an der Touristeninformation. Am Wochende wohl nur am Telefon. Wer Dusche, Strom, Toiletten braucht soll­te sich vor­ab infor­mie­ren. Dann kos­tet es 150 Kr am Tag. 

Stellplatz liegt wun­der­schön am Hafen mit Blick auf das Meer.

Elduvik:

öst­lich der Ortsmitte

Kostenloser Stellplatz direkt am Meer mit Wellenrauschen. Strom kann man wohl hin­zu­bu­chen, Karte am roten Haus kau­fen. Am Wochenende sind hier vie­le Einheimische, aber sonst recht leer. Und traum­haft ruhig. Toilettenhaus ober­halb der Strasse.