Den Jahreswechsel 2019/2020 woll­ten wir mit Baloo ver­brin­gen, um die Wohnkabine auf ihre Wintertauglichkeit zu tes­ten. Für mich per­sön­lich defi­niert sich Winter eigent­lich über Kälte und Schnee. Nun ja, da wir hier in Schleswig-Holstein seit län­ge­rem kei­nen Schnee mehr zu Gesicht beka­men, redu­ziert sich der Test wäh­rend unse­rer 5‑tägigen Tour durch das nörd­lichs­te Bundesland auf die Kälte. 8 Wochen vor der Spritztour in 2019 gabs Regen satt, 6 Wochen danach im Januar/Feburar 2020 dann Feuchtigkeit von oben im Überfluss. 5 Tage dazwi­schen blieb es tro­cken – und die­se Phase erwisch­ten wir, juchhuu. Die gas­be­trie­be­ne Heizung von Truma – sie hielt was ver­spro­chen wur­de. Binnen kür­zes­ter Zeit nach dem mor­gent­li­chen Einschalten ist es so woh­lig warm, das ein Pullover schon fast eine Beleidigung für die Dämmung der GFK-Wohnkabine ist. Draussen herr­schen Temperaturen so um die ‑5 Grad, drin­nen ver­bleibt die Wärme mit Mindestaufwand. So man­ches Mal ent­steht der Eindruck, das die Wärme schon kei­ne Lust mehr hat nach aus­sen zu ent­wei­chen, da müs­sen wir schon bewusst die Fenster und Türen öff­nen, um die woh­li­ge Atmosphäre mit küh­ler Ostseeluft zu dämp­fen. Auch im Badezimmer sorgt die Heizung, gleich­zei­tig für die Warmwasserversorgung ver­ant­wort­lich, für aus­rei­chend heis­ses Wasser, um ent­spannt zu duschen und sich auf den Tag vor­zu­be­rei­ten. Wir hat­ten ja die Sorge, ob das Warmwasser für den Zweitduschenden noch aus­reicht. 14 l im Heisswasserboiler klin­gen näm­lich nicht gera­de viel. Diese Sorge war unbe­grün­det, zumal wir an Bord sowie­so mit dem Wasser sorg­sam haus­hal­ten wollen. Ob in Glücksburg nahe des Schlosses, in Flensburg direkt an der Fördemündung oder in Travemünde gemein­sam mit ande­ren Silvester-Feierfreudigen, die Stellplätze wäh­rend der Wintersaison sind ent­spannt und ver­mit­teln uns einen auf­schluss­rei­chen Mix, was uns evtl. auch in der Zukunft so begeg­nen wird.  Denn das Stehen mit Baloo auf ein­sa­men Plätzen wie auch gemein­sam mit vie­len ande­ren Campern wird uns, je nach Attraktivität der Region, immer wie­der begegnen.