Tanja, Gunnar und Baloo, genau nun seit 1 Jahr auf Tour. Und zufäl­li­ger­wei­se ist es gleich­zei­tig der 100ste Blogbericht, na wenn das mal kein Grund für ein klei­nes Resumee ist, wann denn dann?

Mit viel welt­wei­ter Reise- und Lebenserfahrung, jedoch kaum cam­ping­spe­zi­fi­schem Wissen, star­te­ten wir gen Norden, besuch­ten in den ver­gan­ge­nen 12 Monaten die Färöer-Inseln, Island, Dänemark, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Vatikanstadt, Griechenland, Albanien, Nord-Mazedonien, Montenegro und aktu­ell Serbien. Reisten wet­ter­tech­nisch gefühlt eher anti­zy­klisch und freu­ten uns nach 9 Monaten Kälte/Kühle auf nun wär­me­re Gefilde in Südeuropa. 

Die Horizonterweiterung, sich auf ein lan­ges Leben auf 14 rol­len­den Quadratmetern ein­zu­stel­len, hat ein wenig gedau­ert, doch mitt­ler­wei­le klappt dies mit eini­gen Erkenntnissen sehr gut. Diese lau­ten z.B.:

  • Camperkuscheln mögen wir nicht

  • Wir mei­den Campingplätze, da die­se zudem sehr häu­fig zu klein für Baloo sind

  • Das Finden des rich­ti­gen Schlafplatzes/Stellplatzes bedarf Umsicht

  • Auch Wäsche waschen und Aufhängen will geplant werden

  • Wir genie­ßen unse­re Freiheit, und das täglich

  • Langsames Reisen ist man­ches Mal gar nicht so ein­fach, wenn die Neugier überwiegt

  • Mit einem Lächeln und Freundlichkeit kann jede Sprachbarriere über­wun­den werden

Tolle und inter­es­san­te Begegnungen mit Einheimischen sowie ande­ren Reisenden erwei­tern unse­re Sichtweise, unser Blickfeld, in per­ma­nen­ter Art und Weise, geschlos­se­ne Freundschaften z.B. in Island beglei­ten uns nun auch Monate danach und berei­chern unse­ren Alltag. 

Natürlich beglei­ten uns auch die Schattenseiten des Langzeitreisens, das spon­ta­ne Treffen von Freunden und Familie ist so natür­lich nicht mehr mög­lich. Wir sehen uns als Reisende in der Rolle, die Kontakte pro­ak­ti­ver zu hegen und zu pfle­gen. Die Überwindung, uns im Ausland zu kon­tak­tie­ren, scheint doch im Gedankengut öfter als gedacht ver­an­kert zu sein. Auch wir üben daher noch, die Kommunikation per Telefon/WhatsApp/Mail etc. als noch selbst­ver­ständ­li­cher zu eta­blie­ren und zum Austausch zu motivieren. 

Ein Jahr und 100 Blogberichte sind geschafft, die Resonanz hier­auf ermu­tigt uns wei­ter­hin die klei­nen und gro­ßen Geschichten von www.3weltreisen.de zu erzäh­len, die Fotografien, Videos und prak­ti­schen Tipps der zukünf­ti­gen Länder zum Besten zu geben. Das Jahr 2 darf kommen…