Wir sind schwer beein­druckt und erstaunt. Denn jetzt, Mitte September, berei­sen wir wie­der die Ostfjorde und sind von der Menge an Schwänen, die sich aktu­ell an der Ostküste sam­meln, um gemein­sam ihr Zugvogeldasein aus­zu­le­ben und sich auf die lan­ge Reise gen Süden vor­zu­be­rei­ten, über­rascht. Ob auf den küs­ten­na­hen Binnenseen oder aber auch ent­lang der Küstenlinien, Tausende der gra­zi­len weis­sen Flieger konn­ten wir bereits sichten. 

Während wir in Deutschland in der Regel immer nur Schwäne im Paar und dem dazu­ge­hö­ri­gen Nachwuchs zu Gesicht bekom­men, ist der Schwan im Sommerurlaub auf Island deut­lich gesel­li­ger und auch mal in grö­ße­ren Cliquen anzutreffen.

Und auch das ande­re Federvieh, ob Enten und Wildgänse, schei­nen im Sommer para­di­si­sche Verhältnisse vor­zu­fin­den und rüs­ten sich nun gut genährt an den Küsten. Guten Flug.