Blues Brothers meets Route 66. Ja, auch noch mit 51 Jahren lernt man ständig dazu. Unter anderem, das die Blues Brothers auch etwas mit der Route 66 verbindet. Doch dazu gleich mehr.

Die Mutter aller amerikanischen Straßen, der Lebenspuls zwischen Chicago und Los Angeles. Sie galt ab 1926 als eine der ersten durchgängig befahrbahren Streckenverbindungen zur Westküste der USA. Fast 4.000 km ist sie lang (genauer gesagt 2.451 Meilen) – und die wollen wir in den kommenden Wochen Stück für Stück durch die Bundesstaaten Illinois, Missouri, Kansas, Oklahoma, Texas, New Mexico, Arizona und Kalifornien bereisen. Nicht alles ist mehr erhalten, ein Teil findet auch auf den neuen Highways statt. Wir lassen uns überraschen. Was eine Tour, was ein Abenteuer.

Von Chicago / Illinois geht es also gen Süden/Westen, und sobald wir die Großstadt hinter uns ließen, wird immer wieder der nostalgische Charme, der Mythos der Route 66 bemüht. Liebevoll weist ein brauner historischer Wegweiser auf den alten Streckenverlauf hin, es wird uns einfach gemacht. Eine der ersten Anlaufstationen ist Joliet, ein verschlafenes Städtchen – und hier tanzen plötzlich Jake und Elwood Blues auf dem Dach eines kleinen Straßencafes. Wer erinnert sich nicht an die erste und letzte Szene im Kultfilm aus dem Jahre 1980. Der Auszug aus dem Knast – und der Einzug am Ende zurück hinter schwedische Gardinen. Noch immer gibt es dieses echte Gefängnis, indem diese Szenen gedreht wurden, der hiesige Sprachgebrauch hierfür lautet „Joliet Correctional Center“.

Auch ein in der Luft schwebendes Auto an einer Tankstelle greift den Film auf – wie cool ist das denn?

Ob Texaco, Shell, Standard Oil Company – immer wieder begegnen uns die „Kicks on Route 66“, Verweise auf die vergangenen Zeiten, gerne auch in Form von liebevoll dekorierten Wandmalereien, Murals genannt.

Auch das Wetter ist uns hold, und so verbringen wir den ein um anderen farbintensiven Sonnenuntergang, wie zuletzt am Mississippi River, am Fuße der „Chain of Rocks Brücke“. Missouri erwartet uns in Kürze – wir sind gespannt.