Im Arches Nationalpark durften wir einiges über die Entstehung von Sandsteinfelsbögen (Arches) erfahren und lernen, etwas weiter im Süden führte uns eine Tagesetappe in den „Natural Bridges National Monument“ Naturpark. Bridges, Arches – was ist denn da wieder nun für ein Unterschied vorhanden? Nun, Arches entstehen durch Wind- und Regenerosion und verlieren über die Jahrtausende so an Substanz unter sich – ein Felsbogen entsteht.

Eine Naturbrücke hingegen wird durch den natürlichen Flußlauf gebildet, indem sich in sogenannten Flußschleifen (goosenecks) Abkürzungen entwickeln und so das Wasser einen natürlichen Tunnel forciert – eine Naturbrücke entsteht.

Von unserem nächsten Übernachtungsplatz, Muley Point – erhalten wir ein grandioses Naturschauspiel zu unseren Füßen. Linkerhand das „Valley of the gods“, eine mit Felsformationen durchzogene Talebene, vor uns die Goosenecks des Colorado River, dahinter das Monument Valley, und zuguterletzt rechterhand die steilen Klippen und Ausläufer des Canyonlands Nationalparks. Grund genug für uns gleich 2 Nächte hier zu verweilen und die Aussicht in sich aufzusaugen.

Zeit dabei bleibt zudem auch, sich Gedanken über ein neues Video zu machen, das ich gerne im „Valley of the gods“ realisieren wollte. Eine Kombination aus Aufnahmen während der Fahrt aus der Fahrerkabine heraus in Ergänzung mit Flugsequenzen zur Präsentation dieser weitläufigen und spektakulären Landschaft war also das Ziel. Da ich die Drohne steuere und nicht gleichzeitig hinter dem Lenker sitzen wollte, durfte Tanja also Baloo steuern. Nun wird der ein oder andere aber aufschreien – sie hat doch gar keinen LKW Führerschein. Richtig, doch hier in Nordamerika reicht für das Fahren Tanjas PKW Führerschein voll und ganz aus. Gewichtsbeschränkungen für Camper, wie wir es aus Europa heraus kennen, die gibt es hier nicht. Und da ein bisschen Üben mit Baloo nicht schadet, teilten wir uns die Arbeit zum Erstellen des neuen 5 Minutenvideos auf diese Weise auf. Das Praktische mit dem Nützlichen gleich verbinden. Das Ergebnis kann im verlinkten Film gesehen und gehört werden. Viel Spaß dabei, denn den hatten wir beim Dreh auch.

Die Details der Flußschleifen, genauer gesagt 3 x je 180 Grad, bestaunten wir gleich noch im Anschluß im „Gooseneck State Park“. Eine Durchfahrt durch das Monument Valley wurde uns leider verwehrt, die Bestimmungen des Parks erlauben leider Baloos Fahrzeuggröße nicht mehr. Da wir aber schon 2013 die für uns ultimativen Erlebnisse und Bilder im Kopf verankert wissen, hielt sich unser Schmerz darüber in Grenzen. Alles gut, und weiter geht´s…