Den Anblick unse­rer blau­en Zungen erspa­ren wir Euch. Diese resul­tie­ren nicht einer Vergiftung – ganz im Gegenteil. Wir schwel­gen der­zeit im Blaubeerhimmel. Ein Großteil des Flachlandes und an den Hängen der Berghänge ist mit wil­den Blaubeerfeldern über­sät, kilo­me­ter­weit, soweit das Auge reicht. Und sie sind reif und pflück­be­reit. Auf unse­ren Streifzügen naschen wir regel­mäs­sig von den lecke­ren Früchten, und ges­tern nutz­ten wir die Gelegenheit, die bereits geleer­te Butterstullendose gleich im Anschluß mit den klei­nen blau­en Kugeln zu fül­len. Keine 10 min hat es gedau­ert, und die Vorfreude auf das nächs­te Frühstück hat uns das Wasser im Munde zusam­men­lau­fen las­sen. Und dann ist es soweit …

Sonntag mor­gen, und Tanja berei­tet fri­sche Blaubeerpfannenkuchen zu … Hosianna, welch´ Glückseligkeit 😊.