Grenzübergang von Muriqan von Albanien war unproblematisch. Leider war recht viel los, so dass wir lange anstehen mussten. Die Straßen sowohl vor als auch nach der Grenze waren tiptop.

SIM Karte: Montenegro ist hier Vorbildlich. Es gibt 3 Anbieter und alle bieten ähnliche Konditionen an, 500 GB 15 Tage für 10€. Wir sind in einen Telekom Shop gegangen, damit es auch keine Aktivierungsprobleme gibt. Die Netzabdeckung soll bei M:tel nicht ganz so gut sein, mal sehen, ob es eine gute Wahl war. Wir werden vermutlich das Volumen nicht aufbrauchen.

Restaurantbesuche: Das preisniveau ist höher als in Albanien, nach unserer Einschätzung ähnlich wie in Griechenland. Fisch wird nach kg bezahlt, idR zwischen 40 und 50€. Wir haben an einem Abend im Restaurant 35€ für 2 Fischhauptgerichte mit Wein/Bier bezahlt, am Meer durchaus etwas höher als auf dem Land.

Dieselpreise sind leicht günstiger als in Albanien mit aktuell 1,16€.

Ansonsten ist das Preisniveau ähnlich wie in Griechenland, teurer als in Albanien.

kg Erdbeeren ca 3€, Brot 0,80 €, kg Äpfel 1,40€, Paprika kg 2€, Bananen kg 1,30€, Milch 1€, Tomaten 1€

Ich würde von zuhause Brotbackmischungen und Espresso mitnehmen.

Stellplätze:

In der Nähe von Ada e Bunes: 41°52′38.27″N 19°19′36.84″E

Buljarica: 42°11′26.03″N 18°58′04.99″E

Jaz: 42°17′02.76″N 18°48′10.12″E

bei Kotor: 42°23′44.55″N 18°45′47.72″E

Lovcen Nationalpark: 42°24′04.15″N 18°49′37.63″E

Camping Lipovo: 42°51′24.78″N 19°29′12.14″E

Stellplatz an der Tara Schlucht, Nähe Brücke: 43°07′41.59″N 19°18′35.91″E

 

Fazit Montenegro:

Montenegro rüstet sich massiv für die EU-Mitgliedschaft in 2025. Wir haben gute Straßen befahren, sind freundlichen und unaufdringlichen Menschen begegnet, der Tourismus ist gut ausgebaut, haben gut und lecker gegessen, kaum vermüllte Plätz gesehene, kaum streunernde Hunde wahrgenommen, kaum verwahrloste Häuser/Tankstellen gesehen. Montenegro hat aus unserer Sicht ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und interessierten Reisenden viel zu bieten. Eine unglaubliche Landschaft, schöne Strände, viele Nationalparks uvm. Montenegro ist ein Land welches sich auch länger zu bereisen lohnt. Unsere knapp 14 Tage waren zu kurz, dass ist uns bewußt.

Montenegro hat mehr verdient.