Teil 1: Ostküste Kanada

Flüge mit Condor ab Frankfurt direkt nach Halifax direkt auf Condor Seite gebucht (https://www.condor.com).

Hotels in Halifax über:

www.Booking.com

jeweils mit kurzfristiger Stornierungsmöglichkeit.

Holiday Inn Express Hotel & Suites Halifax Airport 180 Pratt & Whitney Drive, Halifax (NS), Kanada (Nähe Flughafen mit kostenfreiem Shuttelservice, wegen später Ankunft.)

Homewood Suites by Hilton Halifax – Downtown 1960 Brunswick Street, Downtown Halifax, Halifax, B3J 2G7, Kanada (Innenstadtlage mit eigener Küche und gutem Service. 350 m vom der letzten Expressbusstation Bus 320 entfernt.)

Der Weg von Airport Hotel in die Innenstadt mit Express Bus 320 für 4,25$ (wichtig passend in Münzen zu zahlen). (https://halifaxstanfield.ca/transportation/bus-services/).

Wir haben auf einen Mietwagen verzichtet aufgrund der hohen Preise und in Halifax selbst wird kein Auto benötigt und kostet dann auch nur unnötige Parkplatzgebühren.

ATM:
Gebührenfrei sind die Automaten der Scotiabank (max 1000$ Abhebung, DKB/Comdirect). Am Flughafen haben wir nur die BoC gefunden, die max Abhebung von 400$ erlaubt und hier 3$ Gebühren erhebt.

Wäsche Waschen:

Es gibt sehr häufig Laundry’s oder Comfort Stations mit Waschmöglichkeit und Trocknern (Dryer). Hier werden 1$ Münzen benötigt, also vorab sammeln. 

An das Waschsystem muss man sich gewöhnen. Waschmaschinen sehen aus wie ein großer Quirl innen, Wäsche rein, Waschmittel oben drauf und schliessen. Dann die Wahl zwischen cold oder cold/hot oder hot/cold.

Wasser/Abwasser:

Wir nutzen zur Suche die u.g. Apps. In der Off Season ist vieles geschlossen. Wasser ist häufig ungeniessbar und leider auch an Tankstellen nur selten zu bekommen. Wildes Dumping steht unter Strafe. Bei Shell/Irving hat man häufiger Glück (wir nutzen Park4Night/IOverlander/WikiCan zur Suche).

Stellplatzsuche:
Wir haben uns angemeldet für ca 2€ bei https://ca.wikicamps.co/. Nutzen parallel Park4Night und IOverlander.

Es gibt sehr sehr viele Hinweisschilder auf „No Overnight Parking“.

Kartenmaterial:
Wir haben uns beim ADAC in Deutschland mit kostenfreien Karten eingedeckt. Maps Me/Here mit offline Kartenmaterial geladen für Kanada und USA (grossen externen Speicherchip fürs Tablet).

Reiseführer: über Onleihe, diverse Auswahl. Wir bevorzugen Reise-Know How und Nationalgeographics für die Nationalparks.

Restaurantkosten:

Auf die Preise werden grundsätzlich noch die Tax ca 15% und Service 15% hinzuaddiert. Vereinfacht kann man sagen, der ausgewiesene Can$ Preis entspricht dem ca € Preis.

Die Hauptgerichte beim Thai und Vietnamesen z.B. ca 14$++. Im Fast Food Court bezahlt man den angegebenen Preis an der Wand, i.d.R. 35$ für 2 Personen.

Es gibt immer ein Glas eisgekühltes Chlorwasser im Restaurant dazu. Ob wir uns daran gewöhnen werden?

Alkohol ist auch in den Lokalen ein kostspieliges Vergnügen. Ein Bier kostet durchaus seine 8$.

Taxi:

Die Taxikosten sind incl. Tax angegeben und für ca. 10 km bezahlt man ca 20$ + 15% Service.

Maßeinheiten:

Gewöhnen müssen wir uns an die Angabe von Foot und Meilen, in Kanada nur ab und zu, aber sofort am Grenzübergang in die USA.

Kanadier:

Für uns sprechen die meisten Kanadier ein schwieriges, schnelles und eher unverständliches Englisch. Die getragenen Masken tragen ihr übriges zur Verständigung bei. Aber die Kanadier sind ungewöhnlich freundlich und neugierig. Oft werden wir angesprochen, Hilfe wird angeboten, Tips werden gegeben.

Gas – wichtig: PROPANE tanken:

Dies hatten wir uns etwas einfacher vorgestellt. Schließlich passt das System der Kanadier auf unseren Stecker. Weit gefehlt. Es wird sehr restriktiv und vorsichtig gehandelt. Die Gasbefüller müssen ein Zertifikat haben und achtet dann genau auf die Vorschriften. Bei uns ist das Manometer nicht neben der Befüllanlage, sondern unter dem Auto. So dass Gunnar mit dem Befüllmann unter das Auto kriechen muss, um zu klären, dass alles ausgemacht wird und alles in Ordnung ist. Und man bekommt keinesfalls einen vollen Tank. Max 80% (dabei ist die Anzeige bei 100% auch nur 80% Tankbefüllung), also bekommt man etwas mehr als halbvoll und dies prüft dann, während der Befüllung ein weiterer Mitarbeiter im Auto.

Und Samstags Gas zu bekommen ist nicht ganz leicht. Canadian Tire ist zu empfehlen oder Irving Tankstellen (nur ausgewählte), auch hier hilft die Suche mit den genannten Stellplatzapps.

Diesel – tanken: Nicht jede Tankstelle hat Diesel und dann auch nicht jede Zapfsäule. Mit Kreditkarten hatten wir nie ein Problem. Erst Kreditkarte, dann Volumen und dann Tanken.

Reisen in der Nebensaison:

Vorteil ist, dass man fast alleine unterwegs ist und überall alleine laufen kann und fast überall parken kann, man bezahlt selten noch Eintrittsgelder. Nachteilig ist eindeutig, dass das Wetter stark schwankt und alle Sehenswürdigkeiten, manchmal sogar Trails, Touristenbüros geschlossen sind und auch die Infrastruktur bzgl. Wasser tanken, Dumping nicht ganz einfach ist.

Einkaufen:

Die Preise sind für deutsche Verhältnisse für alle Lebensmittel hoch. Und die Maßeinheiten eher ungewöhnlich für uns. Die Gemüsepreise sind immer in LB 450g angegeben und auf alle Tetra/Plastikflaschen kommen je 0,10$ Pfand. Des weiteren sind die Verpackungseinheiten meistens wirklich groß. Es gibt Mehl, Zucker in 2 kg Paketen. Manchmal gibt es einen Rabatt, wenn man jeweils 2 Pakete nimmt. Dosen sind meistens nicht so bequem zu öffnen, wie bei uns, man benötigt auf jedenfall einen Dosenöffner.

Sobeys hat eine gute Brot/Brötchenauswahl.

Käse (200g 10$, Müsli (600g 8$), jegliche Nüsse (100g 3$) ist für uns sehr teuer.

Preisbeispiele Oktober 2021 (immer + Tax, je Provinz und Lebensmittel verschieden)

  • Milch 3,5% 3,25$+
  • 12 Eier 4,70 $+
  • Tomaten 900g 4$+
  • Auberginen kg 5,50$+
  • Joghurt 3$+
  • 4 Bagel 2$+
  • Mehl /Zucker 2kg 3$+
  • Huhn 1kg 10$+
  • Lachs 1kg 30$+
  • Osaft 2 l 4$+
  • Dips/CremeCheese 150g 3$+ 

Unsere Highlights Nova Scotia (ca. 1.700km):

  • Cape Breton
  • Kejimkujik Nationalpark
  • Peggys Cove
  • Lundenburg
  • Blick auf Chapel Island

Unsere Highlights New Brunswick:

  • Hopewell Rocks
  • Shepody – Cape Enrage
  • Bay of Fundy / Fundy Nationalpark

Unsere Highlights Quebek:

  • Quebek
  • Montreal

Unsere Highlights Ontario:

  • CN Tower in Toronto 
  • Niagarafälle

———————————–

Teil 2: Vancouver Island

Die Interessen bei Vancouver Island sollten ganz klar auf Natur liegen. Die Insel ist grün, es gibt unendlich viele Wanderwege, viele Wasserfälle, viele Seen und Flüsse. Nicht immer Plätze zum Freistehen, holprige Straßen und im April 2022 auch viel Regen und Matsch.

Die Infrastruktur und Preise sind ähnlich wie auf dem Festland.

Fährüberfahrt:

Port Angeles nach Victoria verlief problemlos. Das Ticket wird online gebucht bei www.cohoferry.com Black Bell und kostete mit Baloo 143$. Die Fahrt dauert knapp 1,5 h, man bekommt an Bord free Wifi.

Bei der Abfertigung musste die ArivCanApp vorgezeigt werden, die Impfausweise, die Personalausweise und eine Zollerklärung, die besagt, dass man keine Früchte und Obst einführen darf.

Zollaktivitäten:

Bei der Ankunft in Viktoria wird man automatisch mit dem Auto an den Zollbeamten vorbeigeführt. Wir mussten eine Reihe von Fragen nach Lebensmitteln, Zielen und Aufenthaltsdauer beantworten und wie und wann das Fahrzeug nach Kanada kam (und auch die Papiere hierzu vorlegen). Ca 15 min und wir waren auf Vancouver Island Hauptstadt Viktoria.

  • Viktoria: RV/Motorhomes/Camper sind in der Stadt unerwünscht und das Parken ist überall verboten. Wir wollten aber die Stadt besichtigen und haben uns darüber hinweggesetzt und auf einem Privaten Parkplatz in Hafennähe für 22$ ein Tagesticket gezogen.
  • Tofino/Ucluelet: Hier gilt dasselbe wie in Viktoria, überall Parkverbotsschilder, aber es gibt einen ausgewiesenen Parkplatz für Rvs.

Wifi: Im Gegensatz zur Ostküste haben wir uns eine SIM Karte von „Chatr“ (gehört Rogers) gekauft, die wohl in Alberta als auch British Columbia eine gute Abdeckung haben soll. Zur Überraschung des Verkäufers klappte sogar die Einrichtung eines Hotspots. Datenvolumen ist wirklich teuer in Kanada. Wir bezahlen für 20 GB 78$ Can.

Unsere Highlights Vancouver Island:

  • Victoria
  • Sombrio Beach Slot Canyon Wasserfall
  • Chemanius
  • Ucluelet

Unsere Lowlights Vancouver Island:

  • Tofino
  • Duncan

Teil 3:Westküste Kanada

Unsere Highlights auf dem Weg nach Alaska:

  • Farwell Canyon (70km von Williams Lake – Hwy 20)

Unsere Lowlights auf dem Weg nach Alaska: